Integration mit Google Earth - Rückblick auf die Runde


© dieser Bilder bei Google Earth
Spätestens jetzt lohnt es, einen Blick auf Google-Earth zu werfen, das einen ganzen 3D-Globus als kostenlosen Download anbietet. Dank Satellitenbilder kann man leicht sein eigenes Haus finden und sogar Autos auf der Straße erkennen.

Durch die Integration von Mobile Golf Scorer und Google Earth können nun die während des Spiels erfassten GPS Positionen mit den Satellitenbildern kombiniert werden, um die Runde in einer ganz besonderen Art nachzuvollziehen.

Man kann die einzelnen Schläge auf die Satelliten-Bilder projizieren und alle Details der Schläge anzeigen: Länge, Schläger, Resultat und mehr.

Ebenso kann man einen Golfplatz per Google-Earth GPS kalibrieren. Einfach die Positionen der Abschläge, Grüns, Bunker und Hindernisse in Google Earth erfassen und in den Mobile Golf Scorer einlesen - so kann die Kalibrierung bequem zu Hause erfolgen.

Auch ist es möglich, sich in Google-Earth anzusehen, von welcher Position man welches Resultat erzielt hat. Verschiedenfarbige Punkte stehen für Bogey, Par und Birdie und es ist möglich, sich detailliert die Lagen nach Abschlag, zweitem Schlag oder Schlag ins Grün anzusehen. So kann man visuell schnell erfassen, mit welcher Taktik man an welchem Loch die besten Ergebnisse erzielt.

Leider sind noch nicht alle Golfplätze der Welt in hoher Auflösung in Google Earth hinterlegt, aber die Bilddatenbank wird laufend erweitert.

Den kostenlosen Download von Google Earth gibt es hier, Nach der Installation kann man sich mit diesem Link ansehen, wie eine Runde aus dem All betrachtet aussieht. Mit einem Doppelklick auf die einzelnen Schläge in der Liste links oder den kleinen Schlägerbildern stellt das System automatisch den idealen Betrachtungswinkel ein.

zurück | Weiter zu Platz mit Google Earth kalibrieren